Rassenübersicht (Klick)

 

Lykaner

Lykaner Spieler auf Dawn zurzeit: AUSGEGLICHEN

 

IC Treffpunkt: die Unterstadt (Kanalisation)

 

ALPHA und OOC Ansprechpartner

Moo (moritz.ewing) und Damien Smith (blainn)

 

 

Wandlungspflicht an Vollmond
22-5 Uhr 

(selbstverständlich dürft ihr auch auch vorher schon wandeln, ab 22 Uhr ist es verpflichtend!)

Bitte beachtet: Auch an Vollmond lässt der Schleier keinerlei Mondlicht durch! 
Siehe -> Stadt -> Geschichte und dort 'der Schleier
Die 'Zwang' Wandlung wird NICHT vom Mondlicht ausgelöst, sondern vom Vollmond selbst.

 

– Gesinnung: Neutral – Das Rudel geht vor

Lycaner haben sich im Gegensatz zu den Garou der Natur etwas entfremdet und Nutzen auch Lebensräume, welche die Garou eher meiden würden. Sie leben oftmals als Menschen getarnt in deren Städten, bevorzugen es jedoch in einem Rudel zu leben. Lykaner die sich außerhalb des Rudels bewegen werden nicht zwingend als Feind angesehen, ihnen wird gegenüber doch beim Erstkontakt meist mit Argwohn begegnet. Ist es ein bekannter Einzelgänger kann sich das natürlich durchaus noch ändern.

Lykaner werden deutlich schwerer Krank als Menschen und sind gegen viele typisch menschliche Krankheiten wie Schnupfen oder die Grippe sogar immun.


Sie haben enorme Selbstheilungskräfte, selbst Brüche heilen innerhalb weniger Momente wieder. 

Durch den 'kalten Krieg' haben sich viele Lykaner auf die Seite der Menschen und Engel geschlagen und sind ihnen gegenüber meist freundlich gesonnen. Natürlich gibt es auch hier nach wie vor Lykaner, die mit den Menschen nichts zu tun haben wollen oder ihnen gar feindlich gesonnen sind.

 



!ACHTUNG!

Unsere Lykaner sind keine Kuschelwölfe! 

Im RP geht es auch untereinander und auch im Rudel teilweise recht rau zu.

Gerade Neulinge müssen erst einmal beweisen das sie des Rudels überhaupt würdig sind.

Hier herrscht definitiv kein Familien-Heile-Welt RP.

 



Aussehen:

– menschliche Tarnung
– kein Furry!
– In Lycan-Gestalt: groß, gefährlich – kein Kuscheltier


Fähigkeiten:

– Nachtsicht
– überragende Kraft
– geschickte Kämpfer
– ausgeprägte Instinkte (überragenden Gehör- und Geruchssinn)
– enorm schnelle Heilung


Schwächen:

– leicht reizbar / kaum Selbstkontrolle (verwandelt sich schnell)
– anfällig gegenüber Silber
- Wolfswurz/Eisenhut (nein, das ist nicht das Selbe wie Eisenkraut)
– der Vollmond führt definitiv zur Wandlung
– Im Vergleich zu den anderen Rassen hat der Lykaner einen nicht so gut ausgeprägten Sehsinn (Sehschärfe lässt auf Entfernung nach, Rot-Grün-Schwäche)
– der Geruch von Blut kann (je nach Alter und Willensstärke) zu einem Blutrausch führen. In jedem Fall aber weckt der Geruch von Blut bei jüngeren Lykanern ihren Jagdtrieb. Ebenso bei älteren, diesen haben sich jedoch zumeist besser unter Kontrolle.
– Keine Waffen in gewandelter Form (außer Krallen / Fäuste)

– Vampirblut löst bei Lykanern eine Art Vergiftung aus mit den Üblichen Nebenwirkungen (Schwäche, Übelkeit, etc), hat jedoch ansonsten keine Auswirkung. Je nach Menge hält die Wirkung einige Stunden bis Tage an und ebbt dann von selbst wieder ab.

 

Wandeln: Der Biss eines Lykaners kann ansteckend sein, musst aber nicht. Nicht jeder der gebissen wird, verwandelt sich auch, jedoch entzünden sich diese Wunden dennoch gerne. Je älter und mächtiger ein Lykaner jedoch ist, desto größer sind auch die Chancen in einen Lykaner gewandelt zu werden (heißt, nicht jeder der gebissen wird muss sich ic verwandeln, so etwas kann ja auch in einem Kämpf o.Ä. passieren). In der Regel werden Wandlungen jedoch wegen ihrer Unberechenbarkeit von einem Alpha der Lykaner durchgeführt, weil er das Wissen und die nötigen Mittel dazu hat, die erste Wandlung so ungefährlich wie möglich für alle zu gestalten. 


Generell ist eine IC-Wandlung jedoch mit den Ownern  und den Alphas der Sim abzuklären, erst wenn diese das OK geben, war der Biss auch IC ansteckend. Und auch nur wenn der Spieler auch ein Lykaner werden will!

 

Ablauf einer Wandlung:

 

Der Biss eines Lykaners ist generell keine Sache die man auf die leichte Schulter nehmen sollte. Dieser ist mit einer Art Vergiftung zu vergleichen, die auch entsprechende Nebenwirkungen hat.

Generell sind diese schwer einzuschätzen und können mitunter sogar zum Tod des Infizierten führen, was einer der Gründe ist warum Wandlungen normalerweise unter möglichst kontrollierten Bedingungen geschehen.  

 

Anfänglich sind es Übelkeit, Schweißausbrüche, Schwindel und ähnliche Symptome die sich, ganz ähnlich einer schweren Grippe bemerkbar machen. Sie beginnen eher harmlos und verschlimmern sich dann relativ schnell. Im weiteren Verlauf kommen auch noch Schmerzen die mit Fieberschüben und Kramanfällen zu vergleichen sind hinzu.

Die ist eine Folge der Infektion die sich im Körper ausbreitet und gegen die der Körper ankämpft, während dieser umgekehrt wiederum auf die Wandlung vorbereitet wird.

 

Sofern man überlebt, ist diese Phase nach drei bis vier Tagen vorüber. In manchen Fällen kann es auch etwas länger dauern, je nachdem in welchem Zustand der Gebissene sich befunden hat. (jemand dessen Körper geschwächt ist wird z.B. stärker zu kämpfen haben, als jemand der fit ist).

 

Danach setzt eine erhebliche Verbesserung des Geruch- und Gehörsinns ein. Diese ist mit einer Überreizung der Sinne zu vergleichen, so dass selbst Normale Alltagsgeräusche dem Lykaner verwirren und überfordern können. Es werden nicht nur die Geräusche und Gerüche in der Nähe wahrgenommen, sondern auch die deutlicher weiter weg.

Zur Verdeutlichung: Für einen Lykaner in diesem Zustand wäre der Besuch eines Dorfmarktes mit 4 Ständen und drei Käufern  wie für einen Menschen ein von den Besuchern überlaufenes Volksfest.
Junge Lykaner benötigen einige Tage um sich an ihre neuen, deutlich geschärften Sinne zu gewöhnen und die schiere Überflut an Geräuschen und Gerüchen auseinander zu halten.

 

Zusätzlich kommt noch ein teilweise schwer zu bändigender Hunger nach Fleisch und schwer zu kontrollierender Jagdtrieb hinzu. Beides lässt erst mit der ersten Wandlung besser unter Kontrolle bringen.

Wurde der Biss von einem Alpha durchgeführt, kann er dem Jungwolf helfen sich unter Kontrolle zu halten und nicht zur Gefahr für sich selbst oder anderen zu werden.


Dolls:

Der Lykaner kratzt denjenigen den er zur zur Doll machen möchte und leckt über die Wunde. Der Speichel wirkt hierbei ähnlich wie das Blut eins Vampirs und macht denjenigen dem Lykaner gegenüber gefügiger und zutraulicher. Dabei ist zu beachten, dass die Wunde nur oberflächlich ist, da ansonsten eine mögliche Wandlung zum Lykaner die Folge sein könnte.
Eine Wiederholung des Prozedere verstärkt das Band nach und nach.
Auch ein Biss der nicht zur Wandlung führt, kann jemandem zur einer Doll machen.

Dabei bitte die Limits und Wünsche des Mitspielers beachten! Niemand kann gezwungen werden eine Doll zu spielen wenn er/sie das nicht möchte!

 

 

 

 

 

RASSENÜBERSICHT (KLICK)